Esport und Olympia

Esport Olympia

ESport ist auf dem Weg nach Olympia

Die Entwicklung des elektronischen Sports in der Welt ist zu einem echten Phänomen geworden. Bis vor kurzem gab es nur Computerspiele, die entweder in Clubs oder online gespielt werden konnten. In den letzten Jahren hat der eSport jedoch einen starken Entwicklungsimpuls erhalten und die ganze Welt erobert. In vielen Ländern ist seine Popularität den wichtigsten Sportspielen nicht unterlegen. Die Preispools der großen eSport-Wettbewerbe belaufen sich jetzt auf Millionen von Euro und können nur mit den Gewinnen auf https://www.casimba.com/de-de/ verglichen werden, was den eSport zu einer sehr profitablen Möglichkeit macht, Geld zu verdienen. Die eSport-Community verfügt über eigene Büros und Mitarbeiter. Die Wettbewerbe finden an besonderen Orten statt und ziehen eine große Anzahl von Fans an.

ESport ist ein modernes Phänomen. In der Welt des Sports gibt es seit langem Gerüchte, dass eines Tages diese Sportart ins Programm der Olympischen Spiele aufgenommen werden könnte.  Auch Europa vereint sich um eSports. In den letzten Jahren haben europäische Länder eigene eSport-Verbände gegründet und entwickelt, die miteinander verbunden sind und Schritte zur Förderung einer neuen Art von Wettbewerb unternehmen. Die Arbeit solcher Organisationen ist zu einer Notwendigkeit geworden, da eSport ein Massenphänomen ist und reguliert werden muss. Im nationalen Format veranstalten solche Organisationen große Turniere, genehmigen ihre Regeln, nehmen bestimmte Disziplinen in die Wettbewerbsprogramme auf und so weiter.

Die gemeinsame Arbeit von eSport-Organisationen in Europa hat verschiedene Richtungen, aber der Schlüssel davon ist die Einbeziehung von eSport in das Format der Olympischen Spiele, die bis heute das größte Sportereignis der Welt sind. Seit einem ganzen Jahrzehnt wird erwartet, dass eSport zu den Olympischen Sportarten gehören wird.

Wann wird E-Sport Olympisch?

Seit einigen Jahren hält das Internationale Olympische Komitee regelmäßige Treffen ab, um die Entwicklung des elektronischen Sports zu überwachen. Es gibt immer mehr Fans von eSport auf allen Kontinenten. Studien zufolge sind die Anforderungen an den Körper von eSportlern mit gewöhnlichen Sportarten vergleichbar. Im Jahr 2015 wurde der eSport in Seoul von der Korean Electronic Sports Association als olympische Disziplin der zweiten Ebene anerkannt. Die Entscheidung wurde vom südkoreanischen Olympischen Komitee bestätigt.

Um zu den olympischen Disziplinen aufgenommen zu werden, muss jede Sportart auf 4 Kontinenten in mindestens 75 Ländern für Männer und 40 für Frauen verbreitet sein. Außerdem wird eine neue Sportart mindestens 7 Jahre vor ihrer Durchführung in das Olympische Programm aufgenommen. Danach werden keine Änderungen mehr vorgenommen. ESport erfüllt diese Kriterien und die Entscheidung liegt nun beim Internationalen Olympischen Komitee.

Europäische eSport-Organisationen fördern zunehmend eSport in der olympischen Arena, und das letzte Jahr ist ein wichtiger Durchbruch bei der Arbeit an den Olympischen Spielen geworden. Insbesondere der Leiter einer der ältesten eSport-Organisationen sagte, dass eSport bereits sehr nahe daran ist, ein olympischer Sport zu werden.

Es wird erwartet, dass zu den Olympischen Spielen in erster Linie solche Cyberdisziplinen wie Dota und Counter-Strike gehören werden. Diese Spiele sind seit mehr als zehn Jahren auf dem Höhepunkt ihrer Popularität. Insbesondere in den letzten Jahren hat sich der eSport in Asien entwickelt. Viele Länder erleben den E-Sport-Boom, der fast immer beliebter wird als traditioneller Sport.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...